Neuheiten in WebOffice 10.6 R2 SP1

Neuheiten in WebOffice 10.6 R2 SP1

WebOffice 10.6 R2 SP1 bringt spannende Neuerungen im Core-Client, Flex-Client, WebOffice author standalone sowie in der Betriebsführung und somit Verbesserungen und Erleichterungen für User und Administratoren.

Core: WebScene-Funktionsumfang wird weiter ausgebaut – Usability-Verbesserungen für Anwender

Mit den WebScene-Slides können ab sofort Bookmarks gesetzt werden, WebScene Ansichten dabei wirken dank einer Einbindung von Texturen noch realistischer. Außerdem können im WebScene-Custom Tool nun auch reine Scene Layer eingebunden werden. Selektierte Flächen, Linien und Punkte übergeben Sie bei Bedarf mit dem Messwerkzeug. Somit muss bei komplizierten Flächen nicht mehr Punkt für Punkt gemessen werden, sondern es kann eine Selektion übernommen werden, welche eine deutliche Zeitersparnis mit sich bringt.

Flex: Anbindungsmöglichkeiten werden umfangreicher, Handling komfortabler

Mit dem Einbinden von ArcGIS Feature Services und Vector Tile Services stehen dem WebOffice Flex-Client nun zwei neue zukunftsträchtige Diensttypen zur Verfügung. Optimiert wurden auch bereits bestehende Werkzeuge für den Flex-Client: So ist es nun möglich, dynamische Legenden zu drucken und mit Hilfe des aus dem Core-Client bekannten Tools nach Koordinaten zu suchen. Außerdem gibt es bei der Volltextsuche eine neue Funktion, die das Suchen nach allen Ergebnissen ermöglicht.

WebOffice author standalone: Funktionsumfang wächst weiterhin

Die Palette an Wizards im wurde nun noch weiter ausgebaut: Mit dem „Suchen festlegen“-Wizards erhält der author standalone nun einen neuen, umfangreichen Assistenten. Dabei wurde der Wizard nicht nur übernommen, sondern deutlich verbessert. So wurden nun alle bestehenden Such-Wizards in einem zentralen Wizard implementiert. Außerdem ist es nun möglich, im generischen Bearbeitungsmodus einem Knoten wie beispielsweise „Suche/Abfragen auf Layer“ alle Layer mit nur einem Klick hinzuzufügen.

Aktuelle Informationen zur Java-Version und einfachere Handhabung bei Verwendung von Sicherheitszertifikaten

Mit Beginn des kommenden Jahres wird es eine Umstellung im Langzeit-Support von Java geben, welches auch Auswirkungen auf die Benutzung Ihrer WebOffice-Applikation haben wird. SynerGIS empfiehlt ab WebOffice 10.6 R2 SP1 die Verwendung von Java JDK 11 oder aktuelleren Versionen, welche weiterhin kostenfrei bleiben. Der Release-Zyklus neuer Java JDK Major Releases wird ab 2019 dann in einem 3-Monatszyklus erfolgen.

Allerdings wird es für Oracle JDK 8 ab Januar 2019 keine kostenfreien Updates für die kommerzielle Nutzung mehr geben. Beim Einsatz für Produktivsysteme ist dies gefährlich, da möglicherweise auftretende Sicherheitslücken nicht mehr durch Security-Updates behoben werden, da diese Updates ab da kostenpflichtig werden.

Die neue WebOffice Version ermöglicht es, SSL-Zertifikate über die Administrationsseite „SynAdmin“ zu importieren und zu verwalten. Damit ist sichergestellt, dass nach einem Update der Java-Version (neuer Java-Zertifikatsspeicher) die Verbindung in der WebOffice-Applikation weiterhin als vertrauenswürdig eingestuft ist, da WebOffice zusätzlich einen eigenen Zertifikatsspeicher für Ihre SSL-Zertifikate führt.

Selektionen im Core Client übernehmen

Author standalone: Alle Layer mit nur einem Klick hinzuzufügen

WebOffice Administrationsseite zur Verwaltung von Zertifikaten

XING LinkedIn

Weitere News Artikel